<256>

Appendix 3

Glauber's 'undertaking', or offer of alchemical secrets for sale, undated: partial English translation and copy of German original

HP 67/15/1B and 3A

[67/15/1B]

[Hartlib:]

The trial of the Tin-scoriæ

or refuse

Note that by the Tin-scoriæ is vnderstood that matter which at the Mines is thrown away, when the Tinn is no more in it.

When the Scoriæ are reduced with a good flux the hunderd weight heelds from 25. to 30 ob. a kind of vnformed blackish and impure Tinne. But if the said Scoriæ bee first fixed (which may bee done within 3. or 4. days the Hundred weight requiring about 10. or 12. gilders char for charges) they yeeld in afterward in the melting of it from no such vnformed Tin; but from 2. to 212 loth of good Gold. And when all the required charges for fixing melting etc and taking of <drieing out> from 212 loth of Gold are deducted there remaines richly of every hundred weight 1 loth gold, which is to bee accounted for the gaine of it. And both [67/15/2A] as well fixing melting as drieing out may bee performed in great with many hundreds of weight at once, so that the profit will bee very rich considerable. For this Art after j had haue shown it in great quantity I demaund the sume of 2. thousand Ducats./

[16/15/3A]

[another hand:]

Gethane prob über das Bleÿ Erz aus Engelland.

Erstlich das Erz, nach dem kleinen Zentner-gewicht versucht, gibt der Zentner wan es genaw gesucht wird uber 60 lb bleÿ doch nicht recht geschmeÿdig, So mans aber so genaw nicht außschmelzt, so gibt der Zentner 50 biß auff 56 lb <257> geschmeÿdig vnd gutt bleÿ, vnd der Zentner von diesem Bleÿ hält 6 Loth Silber

<left margin: NB> So man aber diß Erz zuevorn cimentirt oder figiert so gibt der Zentner Erz 48 oder 50 lb Bleÿ, 5 loth Silber vnd ein halb Loth Goltt. Die vnkosten so auff dießes Stößen oder figirn an kolen vnd zuesaz erfordert werden, kommen auff j zentner vngefähr 2 oder auffs höchste dreÿ gülden. vnd läst solche figirung sich so groß thun als man will. Vnd wans figiert ist auch so leichtlich schmelzen in großer quantitet gleich ein Iedweder gemein Bleÿ Erz. Vnd so es begehrt wird soll eine prob oder etliche so viel nötig sein wird von 10, 20 oder mehr pfunden dauon gemacht werden Fur die communication derselben wißenschafft soll mir ein Tausend ducaten bezahlt werden

Prob vber die Zinnschlacken *

<* Nota Zinnschlacken/ Ist die materia die man auff den bergwercken hinweg wirfft was das Zinn heraus ist.>

Wan solche schlacken mit einem guten fluß reducirt wird so gibt der Zentner zue 25 biß auff 30 lb vnartig, brüchig, schwarzlicht oder vnsauber Zinn. So man aber zuevorn dieselbe schlacken figiret (welches innerhalb 3 oder 4 tagen geschehen kan) vnd der Zentner vngefähr 10 oder 12 gulden vnkosten dazue von nöthen hatt,) So gibt Er hernach im schmelzen kein vnartig Zinn mehr sondern zue 2 biß auff 212 Loth gutt Goltt. Vnd wan alle angewandte Kosten, auffs figirn, schmelzen vnd abtreiben von den 212 Loth goltt abgezogen sein So bleibt reichlich von Iedwederem Zentner j Loth goltt welches fur gewin gerechnet wird. Vnd läst so woll das figiren als schmelzen vnd abtreiben sich im großen thun mit viel Zentnern zuegleich also das es reiche außbeut geben kan. Darfur Ich begehre 2 Tausend Ducaten wan Ich solche Kunst ins große zue thun gezaiget hab.

Iohan: Rudolph: Glauber

© 2022 The Newton Project

Professor Rob Iliffe
Director, AHRC Newton Papers Project

Scott Mandelbrote,
Fellow & Perne librarian, Peterhouse, Cambridge

Faculty of History, George Street, Oxford, OX1 2RL - newtonproject@history.ox.ac.uk

Privacy Statement

  • University of Oxford
  • Arts and Humanities Research Council
  • JISC